Geschäftskunden/ Betriebliche Altersvorsorge/ Pensionskasse


Pensionskasse

Fofo: artcontact
Fofo: artcontact

Die Pensionskasse erhält die Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge von den Arbeitgebern oder von den Arbeitnehmern durch Gehaltsumwandlung, verwaltet diese und zahlt später die Renten aus.

 

Die Struktur der Pensionskassen

In Deutschland sind die Pensionskassen in der Regel Versicherungsunternehmen, die dem Zweck der Altersvorsorge dienen. Sie haben für die Vorsorgeleistungen zu sorgen und daher die Beiträge sicher und gewinnbringend anzulegen. Die Vorsorgeberechtigten haben einen Rechtsanspruch auf die Leistungen der Pensionskasse. In der Regel sind die Pensionskassen Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (VVaG), das heißt die Versicherungsnehmer sind Mitglieder und Rechtsträger des Vereins. Dieser Verein nimmt insofern öffentliche Interessen wahr, insbesondere die Interessen der versicherten Mitglieder. Er schützt aber auch die Interessen der Unternehmen, die sich an den Vorsorgebeiträgen beteiligen. In wirtschaftlicher Hinsicht arbeiten die Pensionskassen wie Versicherungsunternehmen, das bedeutet, sie erwirtschaften mit den Beiträgen der Versicherten Gewinne, um das eingezahlte Kapital zu verzinsen. Sie haben daher in rechtlicher Hinsicht ebenso wie Versicherungsunternehmen zu kalkulieren und abzurechnen. Manche Firmenpensionskassen nutzen jedoch den regulierten Zustand nach § 118b Abs. 3 des Versicherungsaufsichtsgesetzes, um sich von stark vertriebsorientierten Pensionskassen abzusetzen. Damit senken sie die Abschlusskosten für den Vertrieb der betrieblichen Altersvorsorge, indem sie auf einen Vertriebsapparat verzichten. Seit Pensionskassen Anfang der 2000er Jahre im Zuge der staatlich geförderten Altersvorsorge, insbesondere der Riester-Förderung, privilegiert wurden, haben eine Reihe von Versicherern privatwirtschaftlich organisierte Pensionskassen gegründet.
Staatliche Förderung und steuerliche Vorteile

Die Arbeitgeberbeiträge zur Altersvorsorge der Mitarbeiter, die Arbeitgeber an die Pensionskasse zahlen, sind bis zu einer gewissen Höhe steuerfrei, während die spätere Rente nachgelagert besteuert wird. Diese Regelung nach §40b des Einkommenssteuergesetzes gilt für pauschal besteuerte Beiträge. Wenn es zu einer Kapitalabfindung kommt, ist der halbe Ertrag steuerpflichtig. Diejenigen Beiträge, die aus dem individuell versteuerten Einkommen gezahlt werden, können als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Alternativ können sie durch eine Altersvorsorgezulage gefördert werden. In diesem Fall unterliegen die späteren Pensionszahlungen der Besteuerung. Das betrifft die nach der Riester-Förderung eingebrachten Beiträge. Zum Schutz gegen Insolvenz können Pensionskassen dem Sicherungssystem Protektor der Lebensversicherer beitreten.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin, um sich kompetent und umfassend von mir und meinem Team in allen Versicherungsfragen beraten zu lassen.

Nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

 

Hier sind wir für Sie da!

 

Tel.: (030) 927 969 0

Fax: (030) 927 969 22

E-Mail: thomas.bienek@allianz.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

09:00 - 13:00 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

und nach Terminvereinbarung

 

Dipl.-Ing. Thomas Bienek
Versicherungsfachmann (BWV)
Allianz Generalvertreter
Zingster Str. 2
13051 Berlin